Kontakt

Photodynamische Therapie

An einer Erkrankung von Zähnen und Zahnfleisch sind in den meisten Fällen Mikroorganismen (vor allem Bakterien) beteiligt. Die Beseitigung der Bakterien ist die Voraussetzung für eine langfristig erfolgreiche Therapie.

Zusätzlich zu den klassischen Methoden kommt bei uns die antimikrobielle Photodynamische Lasertherapie zum Einsatz. Diese setzen wir vorwiegend bei Parodontitisbehandlungen und Wurzelkanalbehandlungen ein. Da sie die Beseitigung schädlicher Bakterien wirksam unterstützt, verzeichnen wir mit der Photodynamischen Lasertherapie außerdem große Erfolge bei der Karies- sowie Aphten- und Herpesbehandlung. Insbesondere bei der Parodontitisbehandlung kann durch das Verfahren außerdem häufig auf eine zusätzliche Gabe von Antibiotika verzichtet werden.

  • Die Photodynamische Therapie wirkt desinfizierend (bakterienabtötend).
  • Die Behandlung ist schmerzlos und dauert nur kurze Zeit.
  • Die Photodynamische Therapie kann eine gute Alternative zu einer Antibiotika-Behandlung sein.
  • Gesunde Körperzellen werden nicht behandelt.
  • Der Laser nimmt keinen Einfluss auf das umliegende Gewebe. Das ermöglicht eine schnellere Heilung und eine schmerz-, und blutungsarme sowie substanzschonende Behandlung.

Zunächst werden die Zahnbeläge auf den Zahn- und Wurzeloberflächen sorgfältig entfernt. Anschließend folgt der Einsatz einer blauen Farblösung, die auf Laserlicht reagiert, also „lichtsensibel“ ist. Sie haftet an der Oberfläche der Bakterien.

Das Zahnfleisch wird an den entsprechenden Stellen mit Laserlicht bestrahlt. Dieses wirkt nur auf die angefärbten Bakterien ein, die dadurch absterben – das umliegende Gewebe bleibt unberührt.

Sie möchten mehr über die Vorteile der Lasertechnik für Ihre eigene Behandlung wissen? Sprechen Sie uns darauf an oder vereinbaren Sie gleich einen Beratungstermin.